Donnerstag, 11. Januar 2018

Was für ein Morgen! What a morning!

Heute morgen 7 Uhr hab ich mich aufgemacht um Blut spenden zu gehen. Wenn ein Patient hier operiert wird und dafür Bluttransfusionen benötigt, muss er selbst Leute finden, die ihm das Blut spenden möchten. Da einer der Patienten auf Station 3 Transfusionen braucht, hab ich mir gedacht, ich kann ja auch eine geben. Also machte ich mich heute morgen auf den Weg. Kaum ein 300 Meter vom Haus weg, ist das Auto einfach aus gegangen als ich in den 3.Gang schalten wollte. Ich hab es wieder gestartet und kam bis zur nächsten Kreuzung, wo es dann wieder ausging. Da die Kreuzung direkt an einer Tankstelle ist, an der ich täglich vorbei komme, hab ich die Herren, die dort arbeiten, gebeten mir zu helfen das Auto an Straßenrand zu schieben. Was sie gerne getan haben. Ich hab das Auto dann abgesperrt und dort stehen gelassen. Hab einem Motorrad-Taxi zugewunken, der dann anhielt und mich für 20cent zum Krankenhaus gefahren hat. Dort angekommen bin ich dann zum Labor gegangen um mein Blut zu spenden ;). Da es so früh am Morgen war, hatte ich leider noch nichts gegessen (ich weiß! All die erfahrenen Blutspender schütteln jetzt den Kopf und ich sollte es eigentlich besser wissen). Auf jeden Fall hab ich mich auf den Stuhl gesetzt und 2 andere Männer saßen ebenfalls in dem Raum um ihr Blut zu spenden. Ich hab mich fröhlich mit dem Arzt unterhalten während mein Blut langsam in den Beutel floß, als ich plötzlich merkte, dass mir schwindlig wird und ich schwarze Punkte seh. Das hab ich dann dem Arzt gesagt und er meinte, oh, dann sollten wir wohl lieber unterbrechen... und da war ich schon weg. Das erste mal in meinem Leben bin ich Ohnmächtig geworden. Echt ein komisches Gefühl, als wär man wo anders und als ich nach, es war bestimmt nicht mal eine Minute wieder zu mir kam, musste ich erstmal schaun, wo ich überhaupt bin. Echt seltsam.
Nun gut. Ich hab mich dann eine Weile hingelegt und hab dann ein Motorrad-Taxi zurück zum Haus genommen. Hab mich dort nochmal 10 min hingelegt, bis der Sprachhelfer kam. Da er direkt neben mir wohnt, fährt er jeden Morgen mit mir rüber zu Hundertmarks und er bleibt dann dort um mit Hundertmarks Unterricht zu machen und ich nem die Kinder mit zu mir. Heute morgen stand aber das Auto am Straßenrand... also bin ich mit meinem Motorrad rüber gefahren. Das Tor zu meinem Hof muss aber nicht richtig zu gewesen sein, denn als wir bei Hundertmarks ankamen, war Baxter nach 2 Sekunden auch schon da :D Ist uns einfach mal hinterher gerannt :D. Was für ein Morgen !!

Ach so... das Auto. Ryan hat sich nach dem Unterricht das Auto mal angeschaut und ein paar Dinge gecheckt. Unter anderem das Öl. Es war etwas niedrig und das scheint der Grund dafür gewesen zu sein, das es einfach aus ging. Ich hoff zumindest das es nichts schlimmeres ist. Es scheint wieder zu funktionieren.

This morning at 7 o'clock I got up to go donate blood. If a patient needs surgery here and requires blood transfusions, he has to find people who want to donate blood to him. Since one of the patients on my ward needs 3 transfusions, I thought I could give one too. So I set off this morning for my blood donation. Hardly a 300 meters away from the house, the car died when I wanted to switch to the 3rd gear. I started it again and made it to the next intersection, where it died again. Since the intersection is right at a gas station where I pass every day, I asked the men who work there, if they could help me push the car to the side of the road, which they happily did. I then locked the car and left it there. I waved down a motorcycle taxi, which then stopped and drove me for the price of 20 cent to the hospital . Once there, I went to the lab to donate my blood;). Since it was so early in the morning, unfortunately I had not eaten yet (I know, all the experienced blood donors now shake their heads and I should have known better). Anyhow, I sat down on the chair. Two other men were also in the room to donate their blood. I chatted cheerfully to the doctor as my blood slowly flowed into the pouch when I suddenly realized that I was dizzy and I saw black spots. That's what I told the doctor and he said, oh, we should stop than ... and there I was already out. For the first time in my life, I fainted. It's a really strange feeling, as if you were somewhere else and when I woke up again, after probably not even a minute, I had to think for a moment where I am. Really strange.
Well. I then lay down for a while and then took a motorcycle taxi back to the house, where I lied down for another 10 minutes, until our Susu language helper came. Since he lives right next to me, we drive over to Hundertmarks together every morning and he stays there to do class with Hundertmark's while I take the kids back to my house. But this morning the car was on the side of the road ... so I went over there with my motorbike. The gate to my court yard must not have been closed properly, because when we arrived at Hundertmarks, Baxter got there 2 seconds after us: D What a morning !!

Oh... the car. Ryan checked it after they got done with class. He looked at different things, like the oil for example. It was pretty low so he refilled it and apparently fixed the problem. The car works again. Hope that nothing mayor is wrong with it, but it seems to be fine now.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen